Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 03.10.2007   Zurück zur Übersicht

Südafrika: Die World Methodist Conference 2011 wird in Durban stattfinden

Das Exekutivkomitee des Weltrates methodistischer Kirchen hat an seiner Sitzung vom 15. bis 20. September 2007 in Sydney/Australien beschlossen, die alle fünf Jahre stattfindende «World Methodist Conference» in der ersten Augustwoche des Jahres 2011 in Durban/Südafrika durchzuführen. Die zweitgrösste Stadt Südafrikas setzte sich mit ihrer Kandidatur gegen zwei Mitbewerberinnen durch.

Pfarrer George Freeman sagte, dass die südafrikanischen Methodisten die anderen Mitglieder der weltweiten methodistischen Familie in ihr Land einladen wollten, «damit diese die Veränderungen spüren können, die hier seit dem Ende der Apartheid stattgefunden haben». Freeman zeigte sich überzeugt davon, dass die Durchführung der Konferenz in Südafrika dazu beitragen werde, die örtlichen Gemeinden in ihrem Dienst zu bestätigen und zu ermutigen. «Wir werden uns mit ganzer Kraft um Wege bemühen, den Gästen nicht nur die Stadt Durban zu zeigen, sondern sie auch die methodistische Familie bei der Arbeit erleben zu lassen.»

Neben der Wahl des Tagungsortes der nächsten «World Methodist Conference» beschloss das Exekutivkomitee des Weltrates methodistischer Kirchen einstimmig, seine Mitgliedskirchen zu bitten, «den ersten Sonntag im Advent zu einem Tag des Gebets für den Frieden in dieser Welt zu machen», wie Freeman ausführte.

Ausserdem beschlossen die Komiteemitglieder, eine Stelle eines Koordinatoren bzw. einer Koordinatorin für die Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu schaffen. In den ersten Jahren soll die Stelle nur teilzeitlich ausgefüllt werden, ab 2011 soll sie aber eine 100%-Stelle sein. Die Koordinationsperson wird die Zusammenarbeit mit existierenden Jugend-Netzwerken suchen und die Verantwortung für die Durchführung eines Seminars tragen, das im Vorfeld der «World Methodist Conference» 2011 in Südafrika stattfinden soll.

Das Exekutivkomitee nahm auch die vor rund 10 Jahren aus der «Methodist Church of New Zealand» entstandene «Wesleyan Methodist Church of New Zealand» als neue Mitgliedskirche auf.

Schliesslich führte Richard Heitzenrater, Professor an der Duke Divinity School in Durham, NC/USA, das Exekutivkomitee in einen Prozess strategischer Planung, in dem es darum geht, die Verfassung und Statuten, die Visionen und auch die operationellen Abläufe des Weltrates methodistischer Kirchen zu überarbeiten. Eine neu gebildete Arbeitsgruppe unter der Leitung von Bischöfin Sarah Davis (African Methodist Episcopal Church) soll bis zur nächsten Tagung des Exekutivkomitees (2009 in Chile) einen Zwischenbericht vorlegen und dann im Rahmen eines Gesamtberichtes im Jahr 2011 mit einer «neuen und klaren Vision für den weltweiten Methodismus» aufwarten, wie Pfarrer George Freeman sagte.


Quelle: United Methodist News Service

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"