Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 12.09.2007   Zurück zur Übersicht

Makedonien: Brand im Behindertenheim in Bansko

Ein grosses Feuer hat in den frühen Morgenstunden des 2. Septembers 2007 den Altbau eines Behindertenheims im südwestmakedonischen Dorf Bansko unbewohnbar gemacht. Drei Kinder konnten nicht mehr gerettet werden; sie starben im Rauch und in den Flammen. Weitere 23 Bewohnerinnen und Bewohner des Heims verloren mit Ausnahme ihres Schlafanzuges praktisch alles, was sie besessen hatten. Der Grund für dieses Unglück liegt möglicherweise bei einer defekten elektrischen Leitung; die Polizei schliesst allerdings auch Brandstiftung nicht aus und hat eine Person in Untersuchungshaft genommen.

In einem nahe gelegenen, stillgelegten Hotel fanden die Überlebenden eine vorübergehende Bleibe. Bis am Freitag, 7. September 2007, konnte deren Verpflegung sichergestellt werden; am vergangenen Wochenende jedoch drohte eine Versorgungslücke. Auf Bitte der Heimleiterin leistete deshalb das «Miss Stone Zentrum», eine nach einer früheren amerikanischen Missionarin benannte diakonische Einrichtung der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) in Strumica/Makedonien, wichtige Nothilfe und lieferte den Kindern und Erwachsenen warme Mahlzeiten. Heute Mittwoch wird die Küche im unversehrt gebliebenen Neubau des Heims in Betrieb genommen werden können, womit die Verpflegung der Überlebenden wieder aus eigener Kraft sichergestellt werden kann.

Mit dieser spontanen Hilfsaktion des «Miss Stone Zentrums» setzt sich eine lange Reihe von Bemühungen fort, den Kindern und Erwachsenen in diesem Behindertenheim in Bansko Zeichen der Liebe Gottes weiterzugeben und ihr Leben ein wenig hoffnungsvoller und leichter zu machen. Schon nach dem Zerfall Jugoslawiens, als in der neu gegründeten Republik Makedonien insbesondere im sozialen Bereich vieles im Argen lag, begannen Männer und Frauen der EMK, Hilfstransporte ins Behindertenheim zu bringen. Später wurden die Bewohnerinnen und Bewohner regelmässig besucht und an Weihnachten auch mit einem Päckchen und einem Fotokalender mit Bibelversen beschenkt. Wenn es irgendwelche Notfälle gab (z.B. Kinder ohne Eltern und ohne Kleider), so wandte sich die Heimleitung immer wieder an die EMK-Gemeinde in Strumica, welche schnell und effektiv half.

Die Mitglieder und Freunde der methodistischen Gemeinden in Makedonien sind inzwischen zu Kleiderspenden für die Überlebenden in Bansko aufgerufen worden. Spenden ermöglichen, dass die notwendigsten Dinge wie Unterwäsche, Schlaf- und Trainingsanzüge sofort eingekauft und an die Heimleiterin weitergegeben werden können.

Das den Flammen zum Opfer gefallene Gebäude war versichert, und es ist zu erwarten, dass die Versicherung den Schaden bezahlen wird. Bis es aber soweit ist, ist es für die Menschen in Bansko ein Geschenk, um die Methodisten im Strumica-Tal zu wissen, die nicht nur von der Liebe Gottes sprechen, sondern sie auch glaubwürdig leben.


Quelle: Urs Schweizer - Assistent des Bischofs Dr. Patrick Streiff

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"