Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 26.09.2007   Zurück zur Übersicht

Ungarn: Erster methodistischer Roma-Pastor eingesetzt

Der vergangene Mittwoch, 19. September 2007, war für die Evangelisch-methodistische Kirche (EMK) in Ungarn ein besonderer Tag: In der Stadthalle der nordostungarischen Stadt Alsozsolca wurde der 40-jährige Laszlo Erdei Nagy als Lokalpastor der örtlichen EMK-Gemeinde eingesetzt. Viele offizielle Vertreter der Stadtverwaltung und anderer Kirchen sowie Mitglieder und Freunde der EMK-Gemeinden in Nyiregyhaza, Szolnok, Miskolc und Kistokaj nahmen an der gottesdienstlichen Feier teil. Auch interessierte Einwohnerinnen und Einwohner von Alsozsolca sowie Vertreterinnen und Vertreter der städtischen Schule waren an der Amtseinsetzung des ersten methodistischen Roma-Pastors präsent. Selbst das Ungarische Radio strahlte einen Beitrag über diesen Anlass aus.

Die EMK in Ungarn hatte sich schon seit Jahrzehnten mit einem beeindruckenden und vielfältigen Engagement für die Roma eingesetzt. Dabei gingen die Durchführung sozial-diakonischer Projekte und der Aufbau und die Festigung von überwiegend aus Roma bestehenden Gemeinden Hand in Hand. Dass die EMK in Ungarn nicht nur die Amtseinsetzung des ersten Roma-Pastors, sondern gleichzeitig auch das 50-jährige Bestehen der Roma-Gemeinde in Alsozsolca feiern konnte, verlieh dem Festtag noch eine zusätzliche Bedeutung. Der Stadtschreiber von Alsozsolca brachte in einer kurzen Rede denn auch seine Dankbarkeit und Anerkennung für diese langjährige Tätigkeit zum Ausdruck.

Laszlo Erdei Nagy war in einer christlichen Familie aufgewachsen; sein Vater war ein Laienprediger der EMK-Gemeinde in Alsozsolca. Schon als Kind zeigte sich seine ausgeprägte musikalische Begabung, und so war es keine Überraschung, dass er als junger Erwachsener für einige Jahre in einer Band spielte, die vor allem an Hochzeiten auftrat. Später kehrte er in die EMK-Gemeinde zurück, um seine Begabung in den Dienst Gottes zu stellen. Dies war seine Antwort auf den Ruf von Jesus Christus, ihm nachzufolgen. Sehr bald organisierte Laszlo Erdei Nagy eine Musikgruppe und einen 25-köpfigen Chor. Dieser Chor tritt regelmässig im nationalen Familien-Sommercamp der Kirche auf, er produzierte in diesem Jahr eine eigene CD, und er gestaltete auch die Amtseinsetzungsfeier mit.

Im Jahr 2000 hörte Laszlo Erdei Nagy den Ruf in den vollzeitlichen Dienst, und er war bereit, diesen Weg zu gehen. Zuerst musste er seinen Sekundarschulstufen-Abschluss nachholen, bevor er ein Theologiestudium am Baptistischen Seminar in Budapest in Angriff nehmen konnte. Um als Ältester der EMK ordiniert werden zu können, muss Laszlo Erdei Nagy nun neben einer Probezeit auch noch verschiedene methodistische Konferenzstudien absolvieren.

Für Superintendent Istvan Csernak ist die Amtseinsetzung von Laszlo Erdei Nagy von grosser Bedeutung. Er rechnet damit, dass der erste Roma-Pastor ein Vorbild für viele Roma-Jugendliche sein wird, in dem sie erkennen können, dass sie mit entsprechendem Einsatz und der Bereitschaft zum Lernen in der Kirche wie auch in anderen Bereichen der Gesellschaft ihre Ziele erreichen können. Und er hofft, dass Laszlo Erdei Nagy dazu beitragen wird, den Dienst der EMK unter den Roma in den Nachbardörfern von Alsozsolca und in anderen Gebieten Ungarns zu stärken.


Quelle: Urs Schweizer - Assistent des Bischofs Dr. Patrick Streiff

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"