Alte Version dieser Seite EMKNI en français
-
EMKNI - 27.06.2008   Zurück zur Übersicht

Das Kapital der Kirche sind Menschen

Matthias Fankhauser, Maryette Berdakji, Serge FrutigerIm Gedenk- und Feiergottesdienst wurde an der Jährlichen Konferenz (JK) ver-schiedene Menschen der Kirche in den Vordergrund gestellt. Es wurde der Ver-storbenen gedacht, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verabschiedet und neue Mit-arbeitende vorgestellt. Schliesslich wurden drei Personen in volle Verbindung mit der Jährlichen Konferenz aufgenommen.

Im ersten Teil der Feierstunde vom Freitagmorgen wurde in einer Gedenkzeit an zwei Pfarrer, Markus Lindenmann und Arnold Bölsterli, sowie an Ernst Ryser, den ehemaligen Direktor der CVB Buch+Druck und langjähriges Laienmitglied der Jährlichen Konferenz gedacht. In der Kurzpredigt konnte Claudia Haslebacher auf den Dienst der Verstorbenen hinweisen und sie selber zitieren, dass sie nun sel-ber erleben, was sie gepredigt haben.

Verschiedene Personen wurden verabschiedet und mit Gottes Segen in ihre neue Aufgabe gesendet. Anschliessend wurden 19 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbei-ter der Konferenz vorgestellt. Einige von ihnen waren anwesend und haben sich selber kurz vorgestellt. Allen neuen und verabschiedeten Männern und Frauen wurde ein Fussball überreicht, mit dem Hinweis auf das Konferenzthema: „Wir bleiben am Ball“. Ob es symptomatisch war, dass dabei bei einigen Bällen die Luft mehr draussen war?

Pfarrpersonen der Evangelisch-methodistischen Kirche sind nicht Mitglied in einer Ortgemeinde, sondern gehören zur Jährlichen Konferenz als Mitglieder in voller Verbindung. Eine Frau und zwei Männer wurden anschliessend in volle Verbin-dung aufgenommen: Maryette Berdakji ist Pfarrerin in Zürich-Altstetten, Serge Frutiger ist Pfarrer in Lyss und Aarberg, Matthias Fankhauser ist Pfarrer im Em-brach und wird eine neue Dienstzuweisung nach Bern erhalten, um dort eine neue Gemeinde zu gründen. Mit der Aufnahme in volle Verbindung ist die Beant-wortung von historischen Fragen verbunden, welche bereits John Wesley seinen Predigern gestellt hat. Diese fragen nach der Berufungs- und Sendungsgewiss-heit und Einordnung in die Evangelisch-methodistische Kirche. Die Aufnahme in volle Verbindung kann durchaus an einzelnen Orten mit der Aufnahme in einen Orden verglichen werden. Allerdings ist damit kein Zölibat verbunden.


Quelle: Markus Bach

-----------
Veröffentlichung nur mit Quellenangabe "EMK News" gestattet!
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"emknews-redaktion at umc-europe punkt org"